• Fachwerkstatt für Oldtimer-Restauration
  • Komplett- und Komponentenrestauration
  • Automobile und Krafträder
  • Feinstrahlerei für Karosserie- und Motorteile
  • Oldtimerhandel

FORD Eifel Bj. 1937

Dieser Ford Eifel von 1937 soll in unserer Firma komplett restauriert werden.

Nach dem kompletten Zerlegen des Ford -''Fragmentes'' erfolgt nun Stück für Stück die Aufarbeitung der Einzelkomponenten.

Zustand des Ford Eifel beim Eintreffen in unserer Werkstatt



Zustand des eingetroffenen Ford Eifel.

Nachdem das Fahrzeug von uns in Augenschein genommen wurde, wurden alle Antriebs- sowie Fahrwerksteile vom Fahrgestell demontiert.

Entfernung der Lack- und Spachtelschichten



Enfernung der Lackschicht.

Durch die vielen semiprofessionellen Restaurations-  und Reparaturversuche der letzten Jahrzehnte haben sich auf der Karosse bis zu 3 cm dicke Lack- und Spachtelschichten angesammelt.

Diese wurden vor dem eigentlichen Sandstrahlen mechanisch und mit Zuhilfenahme der Heißluftpistole entfernt, da man durch zu intensives Sandstrahlen die Blechteile noch weiter beschädigen würde.   

Motorendemontage

Montierter Ford-Eifel Motor
Blick auf den 4-Zylinder.

Kurbelwelle

Um vor dem Beginn der eigentlichen Restaurationsarbeit ein genaues Bild vom Gesamtzustand der Einzelkomponenten erhalten zu können,  werden sämtliche Fahrwerksteile und auch der Motor von uns zerlegt.

Dies ermöglicht uns mehrere Arbeitsschritte nebeneinander laufen zu lassen. So kann zum Beispiel der Motor schon zum Zylinderschleifen, während wir noch an der Karosserie arbeiten.

Ankunft der Ersatzachsen.

Zerlegen der Hinterachse
Blick auf das Differential der Hinterachse.
Leider defektes Tellerrand der Hinterachse.

Nachdem uns der Kunde einen zweiten Satz Achsen vorbei gebracht hat, erfolgt das Zerlegen und die Bestandsaufnahme der Einzelteile.

Nun kann entschieden werden, welche Teile für die Aufarbeitung nun verwendet werden.

Sandstrahlen und Grundieren der Blechteile

Felgen nach dem Sandstrahlen.
Verladene Karosse auf dem Weg zum Karosseriebetrieb.
Rahmen beim Sandstrahlen.
Rahmen beim Sandstrahlen.

Nach dem kompletten Zerlegen der Karosserie sind alle Blechteile in der hauseigenen Sandstrahlerei gereinigt worden.

Um das Blech während der Karosseriearbeiten vor erneuter Korrosion zu schützen, wurden sämtliche Teile mit einer 2K EP Grundierung behandelt.

Im Nachgang wurden die Karosserie- und  Rahmenteile zu einem Karosseriebetrieb zum Nachrichten gebracht.

Aufarbeiten der Achsen

Bremsbetätigung vor dem Reinigen.
Bremsbetätigung nach dem Reinigen und Stahlen.
Bremshebel vor dem Reinigen.
Bremshebel nach dem Strahlen.
Achskleinteile vor dem Reinigen.
Achskleinteile nach dem Reinigen.
Alle Teile werden für das Verzinken an Drähten befestigt.

Nachdem das komplette Fahrzeug zerlegt und sämtliche Achsen und Antriebsteile in Einzelteilen gesichtet wurden, beginnt nun die Aufarbeitung der Kleinteile der beiden Achsen.

Nach dem Reinigen der ölverkrusteten Schrauben, Bolzen, Spurstangenköpfe und Hebeln wurden diese glasperlengestrahlt und anschließend zum Neuverzinken gebracht.

Da es sich bei allen Teilen um bewegliche Komponenten handelt, wurde das galvanische Verzinken als Untergrundbehandlung gewählt, um eine erneute Korrosion zuverlässig zu verhindern.

Zerlegen und Reinigen der Bremsen

Zerlegen der Bremsankerplatten.
Hintere Naben nach dem Trennen von den Bremstrommeln.
Bremsteile nach dem Reinigen .
Bremsbacken vor dem Entfernen der Beläge .

Nachdem nun alle wieder verwendbaren Achsteile aufgearbeitet wurden und zum Verzinken geschickt wurden, haben wir begonnen uns der komplizierten Bremsanlage zu widmen.

Nach dem Zerlegen der Bremsen wurden alle Teile gründlich gereinigt und glasperlengestrahlt als Vorbereitung für das Verzinken. Zudem wurden alle Radbolzen entfernt um die hinteren Naben von der Trommel zu trennen.  

Beginn der Überarbeitung


Neu verzinkte Teile
Grundierte Radkappen
Überprüfte Antriebsteile.
Aus 3 mach 1, 3 Getriebe leider sind immer die selben Teil defekt.
Ölpumpen zur Überholung.
Fertige Hinterachse, fertig lackiert.
Gestrahltes und grundiertes Getriebegehäuse.
Glasperlengestrahlte Ölwanne.

Stück für Stück treffen die ersten Teile des Ford Eifel von externen Dienstleistern ein und können nun in einen Neuzustand versetzt werden.

Beginn der Montagearbeiten

Lackierte und vormontierte Vorderachse.
Alle Schrauben und Anbauteile wurden neu verzinkt und werden erhalten.
Einige der neuen Lagerbuchsen und Anlaufscheiben aus GG und Bronze.
Auch die Spurtsangenköpfe wurden überholt .
Noch die passenden Ausgleichsdruckscheiben einbauen, fertig.
Fertige Vorderachse, nur die Blattfeder fehlt noch.

Nach langen Reinigungs- und Sandstrahlarbeiten kann nun endlich der Wideraufbau der einzelnen Baugruppen beginnen.

Als Erstes widmen wir uns der Vorderachse.

Alle Buchsen, Lager und Scheiben werden neu angefertigt,da, aufgrund des Verschleißes, viel geändert werden musste.

Dadurch ist es leider nicht möglich auf Originalersatzteile zurück zu greifen.